Projekttagebuch


Men at Work: Neue Gemeinschaftshäuser sind bald fertig!

 Freitag, 13. Juli 2012

Das bisherige Wohnhaus platzt aus allen Nähten, 11 Menschen teilen sich derzeit das Häuschen. Und so wird neben der Aufforstung mit viel Elan an der Fertigstellung zweier neuer Häuser gearbeitet. Bewundernswert, wie breit die Talente unserer Arbeiter gestreut sind: Hier wird alles in Hand- und Eigenarbeit gemacht. Das Gemeinschaftshaus in dem Bild wird die Arbeiter beherbergen. Ein weiteres Haus mit Gemeinschaftsküche wird das Zuhause von zwei jungen Paaren sein. Hier sind auch Vorarbeiter René und seine Frau Aleida untergebracht. Aleida ist seit Anfang des Jahres für die Mahlzeiten verantwortlich. Morgens und abends kocht sie für die Gruppe und es wird gemeinsam gegessen; mittags gibt es ein Lunchpaket mit aufs Feld. Wie wir bereits zuvor berichteten, gibt es neben dem Anbau von Früchten und Gemüsesorten im VisionsWald auch Kühe, Schweine und Hühner zur Eigenversorgung von Milch, Eiern und Fleisch.


Binnen eines Jahres haben sich die Abläufe im VisionsWald also zu einer funktionierenden, wachsenden Gemeinschaft entwickelt. Auch wir sind fasziniert von diesen positiven Veränderungen und beobachten gespannt die nächsten Schritte!

 


Ein Stück VisionsWald für die Staatspräsidentin von Costa Rica

Foto: KDBusch.com

Dienstag, 30. Mai 2012

Gleich zweimal hatte Leo Pröstler die Gelegenheit,  die costaricanische Präsidentin Laura Chinchilla während ihres Staatsbesuchs in Deutschland zu treffen. Als Vertreter von BaumInvest mit beträchtlichem Investitionsvolumen war er am 23. Mai zum Staatsbankett zu Ehren von Laura Chinchilla bei Bundespräsident Joachim Gauck in das Schloss Bellevue geladen. Am folgenden Tag fand in Stuttgart der „Wirtschaftstag Costa Rica“ statt, eine Veranstaltung der Baden Württemberg International GmbH in Zusammenarbeit mit der Botschaft von Costa Rica.  Hier überreichte Leo Pröstler der Staatspräsidentin eine Urkunde, als Symbol für 100m2 VisionsWald, der zu Ehren der Präsidentin aufgeforstet wird. Leo Pröstler erläuterte die Geschenkübergabe, ein Highlight des Wirtschaftstages: „Auf diese Weise möchten wir das herausragende Engagement von Frau Chinchilla und Costa Ricas für den Natur- und Klimaschutz würdigen. Durch visionäre Kraft und mutige Entscheidungen hat sie sich insbesondere um den Schutz von Regenwald und Biodiversität verdient gemacht.“ 

Laura Chinchilla zeigte sich hoch erfreut über ihr Stück VisionsWaldund kündigte ihren baldigen Besuch auf der Finca Tierras Buenas an.

 


30 Hektar aufgeforstet

Sorgsam wird Setzling für Setzling gepflanzt - bisher an die 30.000 kleine Bäumchen!

Freitag, 16. März 2012

Im vergangenen Sommer haben Brigitte und ihre Helfer in der Baumschule ganze Arbeit geleistet, damit im Herbst die Aufforstung mit voller Kraft beginnen konnte. Und so geschah es dann auch. Die Arbeiter haben unter höchstem Einsatz - oftmals bei strömendem Regen - bis Ende Januar etwa 30.000 Setzlinge verschiedener Arten in den Boden gebracht und damit die ersten 30 Hektar im VisionsWald aufgeforstet. Wir sind stolz auf diesen großen Schritt und unsere VisionsWald-Partner freuen sich mit uns. Nun wachsen die unterschiedlichsten Baumarten heran, die zusammen einen möglichst naturnahen Regenwald bilden werden. Sie tragen so vielversprechende Namen wie Caobilla, Pinol, Botarrama oder Corteza Amarilla. Und damit Sie sich ein Bild machen können, was hinter diesen exotischen Bezeichnungen steckt, führen wir eine neue Rubrik ein: Am Ende eines jeden Newsletter werden wir Ihnen eine der Baumarten im VisionsWald näher vorstellen. Sie dürfen also gespannt sein.


VisionsWald mit Globetrotter auf der ITB Berlin

Freitag, 16. März 2012

Auf der diesjährigen Tourismus-Messe ITB Berlin präsentierte sich unser Partner Globetrotter mit einem aufwändigen und abenteuerlichen Stand zum Thema Regenwald – und da durfte der VisionsWald natürlich nicht fehlen. Gemeinsam mit den Veranstaltern haben wir Schautafeln entworfen, die über die Bedeutung und Bedrohung des Regenwalds informieren. Dazu gab es Tipps, was jeder Einzelne zum Schutz des Regenwalds beitragen kann und natürlich wurde auch der VisionsWald und das Engagement von Globetrotter darin vorgestellt. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, einen symbolischen Beitrag zur Aufforstung zu leisten: Sie konnten Teaksamen in kleine Becher pflanzen und mit nach Hause nehmen. Auf dass auf vielen sonnenreichen Fensterbänken in Zukunft Bäume sprießen! Auch der tropisch dekorierte Hochseilgarten und die Kletterwand erfreuten sich größter Beliebtheit bei den zahlreichen Messebummlern. Diese Mischung aus Information und Attraktion kam auch bei den Messeveranstaltern gut an. Zum Ende der Messe wurde Globetrotter mit dem „Best Exhibitors Award“ ausgezeichnet. Aus unserer Sicht ein gelungenes Beispiel, wie ein Unternehmen die Werbung in eigener Sache mit Engagement für Wald und Klima verbinden kann.

(li. Pflanzaktion Teak; re. Messestand Globetrotter "Best Exhibitors Award", Schautafeln Regenwald)

Erleben Sie den VisionsWald hautnah auf der ITB in Berlin

Donnerstag, 23. Februar 2012

Die weltweit größte Tourismusmesse ITB findet vom 7. - 11. März 2012 in Berlin statt und hat in diesem Jahr ein ganz besonderes Highlight zu bieten: Unsere Gründungsvisionäre von Globetrotter erwecken auf ihrem 200 Quadratmeter großen Messestand (Halle 4.1) einen täuschend echten Regenwald zum Leben, in dem jeder Besucher ein kleines Abenteuer erleben kann.

Die Querdenker GmbH informiert die Besucher in diesem Rahmen über das System Regenwald und erklärt, wie Globetrotter im VisionsWald zum Schutz und Erhalt von Regenwald beiträgt. Als Symbol für die Wieder-Aufforstung verschwundener Regenwaldflächen kann jeder ITB Besucher direkt an unserem Stand einen Topf mit Erde füllen und den Samen eines Teakbaumes einpflanzen.

 


Die Bäume für die Vision - Neuer Bericht auf 4-Seasons.de

Mittwoch, 22.Februar 2012

Das 4-Seasons Magazin unserer Gründungsvisionäre von Globetrotter berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über die im VisionsWald gepflanzten tropischen Baumarten. Es handelt sich ausnahmslos um Arten, die an unserem Projektstandort Costa Rica heimisch sind und seit jeher für das Ökosystem und die Menschen vor Ort eine wichtige Rolle spielen. Welche Blüten sich zur Bier- und Honigproduktion eignen und welche Bäume man besser dem großen Soldatenara zum Nisten überlässt, lesen Sie hier auf 4-Seasons.de: "Die Bäume für die Vision"


Interview und Artikel zum VisionsWald im 4-Seasons Magazin

Mittwoch, 09.November 2011

In der aktuellen Ausgabe des Magazins "4-Seasons" ist der VisionsWald gleich zweimal vertreten. Im Interview berichtet Globetrotter-Geschäftsführer Thomas Lipke über das Engagement von Globetrotter im VisionsWald. Erst kürzlich konnte er sich vor Ort in Costa Rica ein Bild von den laufenden Pflanzarbeiten machen. (zum Artikel: "Thomas Lipke im Interview")
Außerdem wird fortan VisionsWald-Mitarbeiterin Brigitte in einer regelmäßig erscheinenden Serie aus dem Aufforstungsprojekt berichten. Der erste Beitrag beschreibt den Aufbau der Baumschule und erklärt, wie klimaneutraler Paketversand bei Globetrotter funktioniert. (zum Artikel: "Bäume in der Schule")

 


Besuch auf der Finca Tierras Buenas: Thomas und Janik Lipke

Freitag, 14. Oktober 2011

Im September hatten wir sehr geschätzten Besuch aus Deutschland im VisionsWald: Thomas Lipke, Geschäftsführer von Globetrotter Ausrüstung und sein Sohn Janik haben die Finca Tierras Buenas ausgiebig erkundet und sich von Stefan Pröstler die einzelnen Arbeitsschritte auf dem Weg zur Aufforstung erläutern lassen. Thomas Lipke hat sich besonders für Aufzucht der Setzlinge in der VisionsWald-eigenen Baumschule begeistert und war sehr angetan von den Fortschritten in dem Projekt, welches ja maßgeblich von Globetrotter Ausrüstung unterstützt wird.

Währenddessen hat sich Janik auf seine eigene Art nicht nur EIN Bild vom VisionsWald gemacht: Janik Lipke ist seit 4 Jahren ambitionierter Hobbyfotograf in den Bereichen Outdoor, Wildlife und Fashion. Den urbanen Motiv Dschungel seiner Heimatstadt Hamburg lässt er für Reisen in die ganze Welt hinter sich. Diese führten ihn nun auch in den ganz und gar realen Dschungel von Costa Rica. In vielen tollen Bildern hat Janik die unvergleichliche Natur im VisionsWald und darüber hinaus festgehalten. Eine Auswahl davon sowie viele weitere sehenswerte Fotos stellt Janik auf seiner Website www.photogen.eu aus.

 

 


Die ersten Bäume sind gepflanzt!

Freitag, 23. September 2011

Bis vor kurzem standen sie noch in der Baumschule, jetzt haben die ersten Almendro-Setzlinge ihren endgültigen Platz gefunden. Bisher haben die Arbeiter auf 3 Hektar VisionsWald 600 junge Almendro-Pflänzchen gepflanzt und es werden täglich mehr. Außerdem stehen in der Baumschule nun auch Caobilla-Setzlinge bereit, die demnächst zwischen die Almendros gesetzt werden. Die Mitarbeiter der Baumschule sind derweil damit beschäftigt, die Setzlinge weiterer Baumarten zu ziehen. Schließlich soll eine möglichst naturnahe Baumarten-Vielfalt erreicht werden.

Zur Pflanzung der Setzlinge werden lediglich die Pflanzlöcher mit dem Buschmeser freigelegt, die restliche Vegetation bleibt als natürlicher Bewuchs erhalten. Sie bietet den Setzlingen Schutz und Schatten, sowie Lebensraum für auf dem Boden lebende Reptilien und Insekten. Diese Vorgehensweise ist besonders schonend, aber auch arbeitsintensiv. Hierfür wurden schon einige neue Arbeiter angestellt, so dass mittlerweile 12 Menschen mit ihren Familien vom VisionsWald leben.

 


Leo Pröstler im Interview mit 4-Seasons TV

Donnerstag, 4. August 2011

Auf der Outdoor-Messe in Friedrichshafen war Leo Pröstler zu Gast auf der Bühne des Outdoor-Channels 4-seasons.TV. In einem halbstündigen Interview stellte er den VisionsWald vor, in dem sich ja bereits einige Firmen der Outdoor-Branche engagieren. Das gekürzte Interview, hinterlegt mit Filmamaterial aus Costa Rica, findet sich hier.

 


Die Aufforstung: Nun kann es losgehen!

Montag, 11. Juli 2011

Die Vorbereitungen für die Aufforstung laufen auf Hochtouren. Und es ist eine Menge zu tun, bevor die ersten Setzlinge in den Boden gebracht werden können.

Zunächst hat unser Mitarbeiter Ever Sequeira die Flächen genau vermessen und kartiert. Diese Daten - zusammen mit den Ergebnissen gründlicher Bodenanalysen - erlauben es, für alle Teile der Finca eine möglichst naturnahe, standort-angepasste Baumauswahl abzuleiten.
Projektleiter Stefan Pröstler hat dann gemeinsam mit Forstingenieur Ernesto Gonzalez ein Pflanzkonzept erarbeitet. Eine möglichst große Vielfalt einheimischer und standorttypischer Baumarten soll angepflanzt werden, die später einen naturnahen Regenwald ergeben. Viele davon stehen auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten.
Nun gilt es, in einer Baumschule, die entsprechenden Setzlinge zu züchten. Oscar ist seit Anfang Mai damit beschäftigt aus den verschiedenen Baumsamen Setzlinge zu ziehen und diese in Pflanzsäckchen zu füllen. In den letzten Wochen sind auf diese Weise etwa 2000 Setzlinge von Almendro, Ceiba und Manú auf Tierras Buenas entstanden.
Schließlich muss auch der Boden vorbereitet werden: Die Arbeiter Enrique und Pablo entfernen das Gestrüpp in mühevoller Handarbeit mit der Machete. Nun werden die Pflanzlöcher gebohrt und mit Bambusstöcken markiert. Auf diese Weise sind die ersten drei Hektar vorbereitet, eine Fläche die tagtäglich wächst. In diesen Tagen werden die ersten Setzlinge gepflanzt!

 


Neue Häuser, Wege und Brücken

Freitag, 08. Juli 2011

Zuvor gab es auf der Finca zwei Behausungen. Ein schlichtes, aber solides Holzhaus für den Verwalter und eine marode Holzhütte, in der gelegentlich wechselnde Arbeiter hausten. Letztere war dem Einsturz nahe und hätte die nächste Regenzeit wohl kaum überstanden. Die Zugänge bestanden aus Trampelpfaden, die sich regelmäßig in knietiefen Matsch verwandelten.
Inzwischen hat sich einiges getan: Die verfallene Hütte haben wir durch ein neues, solides Holzhaus mit Fundament ersetzt. Hier wohnen nun der Vorarbeiter Pablo und seine Frau Darlyn sowie Oscar, der für die Baumschule verantwortlich ist.
Die Zugangswege haben wir verbreitert und mit Kies befestigt; erst jetzt ist ein ganzjähriger Zugang zur Finca möglich. Die insgesamt 5 Brücken über den Fluss waren einsturzgefährdet oder bereits gebrochen. Wir haben sie allesamt repariert und verstärkt.

 


Menschen im VisionsWald: Pablo und Darlyn

Donnerstag, 07. Juli 2011

Pablo Vargas Gonzales und seine Frau Darlyn stammen beide aus Nicaragua. Wie viele andere Landsleute kamen sie aus dem wesentlich ärmeren Nachbarland nach Costa Rica auf der Suche nach Arbeit und einem etwas besseren Leben. Pablo arbeitet schon seit vielen Jahren in wechselnden Jobs als Landarbeiter. Nun haben er und seine junge Frau Darlyn auf Tierras Buenas ein neues zu Hause gefunden.
Pablo ist Vorarbeiter auf Tierras Buenas. Das heißt, er behält den Überblick, was zu tun ist und verteilt jeden Morgen die anfallenden Arbeiten. Er ist dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass diese am Abend auch erledigt sind. Dabei packt er aber selbstverständlich mit an und geht keiner harten Arbeit aus dem Weg.
Darlyn kümmert sich zunächst darum, das neu errichtete Haus für beide herzurichten. Das Paar wohnt in einer Art Wohngemeinschaft mit Oscar und Brigitte (von denen wir das nächste Mal berichten...). Da es jeden Morgen um 5 Uhr Gedränge am Herd gibt, haben Pablo und Darlyn beschlossen, einen neuen Ofen zu bauen.

Hierfür wird ein Holzgestell gebaut und mit Lehmerde befüllt. Diese wird festgestampft und dient nach dem Trocknen als steinharter Boden, auf dem das Feuer gemacht wird - darüber noch ein Rost und schon können im Topf die obligatorischen schwarzen Bohnen für den Gallo Pinto köcheln. "Gallo Pinto" ist das costaricanische Nationalgericht. Hier finden Interessierte das Rezept.

Hier sieht man Darlyn beim Käse machen. Denn die Kühe der Finca geben inzwischen mehr Milch, als die Kinder auf der Finca täglich trinken können. Der Überschuss wird zu einem salzigen, weichen Käse verarbeitet, der sich einige Tage hält.